Die Tanne

Die Tanne (bekannt als Weisstanne) ist in der Schweiz neben der Fichte (Rottanne) der weitverbreiteste Nadelbaum. Sie ist anspruchslos und wächst daher im Gebirge wie auch im Flachland. Tannen werden seit jeher forstwirtschaftlich genutzt, auch wenn das Wachstum eher langsam ist.

Verwendung;Tannenholz eignet sich hervorragend als Bau- und Konstruktionsholz vorallem in witterungsgeschützten Bereichen. Es kann aber auch für Wand- oder Bodenbeläge aller Art verwendet werden. Tannenholz ist relativ geruchs- und harzfrei und Feuchtigkeits resistent. Dies sind die wesentlichsten Vorteile gegenüber Fichtenholz.

Verarbeitung;Tannenholz kann gut verarbeitet werden und wird sägeroh wie auch gehobelt verwendet. Allerdings ist der Trocknungsvorgang wegen der höheren Stammfeuchtigkeit schwieriger als beim Fichtenholz. Beim zu schnellen Trocknen ist die Rissbildung von Schwundrissen sehr gross.

Behandlung; Infolge der eher geringen Dauerhaftigkeit wird empfohlen, Tannenholz im Aussenbereich zu behandeln. Es lässt sich gut imprägnieren. Der beste Langzeitschutz bildet aber die Druckimprägnierung. Infolge der UV-Anfälligkeit wird auch empfohlen, Tannenholz im Innenbereich zu behandeln. Am natürlichsten ist eine Naturlackierung mit gutem UV-Schutz. Tannenholz kann aber auch bemalt werden.